Style Master X - Version: 1.0.1

Hilfe / Support

Bitte zögern Sie nicht uns bei Fragen, Unklarheiten oder Problemen zu kontaktieren. Dazu können Sie unser Kontaktformular verwenden oder senden Sie uns eine Nachricht direkt an:

info@lodvar.de

Unten aufgeführt einige Fragen und Antworten die Ihnen weiterhelfen könnten (FAQ):

Fragen Sie uns – Wir antworten.

Warum soll ich mir die Mühe machen die Farbe selbst anzurühren wenn ich diese fertig in Eimern kaufen kann?

Die Pulverfarbe hat gleich mehrere Vorteile: In Pulverform kaufen Sie praktisch nur das, was Sie auch wirklich an der Wand haben möchten: Farbe. Damit sparen Sie teure Zusatzstoffe. Auch reduzieren Sie den Verpackungsaufwand auf das Wesentliche und benötigen in der Regel nur einen Eimer für Ihr Projekt. Egal wieviel Sie streichen müssen. Das spart zusätzlich. Auch logistisch ist die Farbe wesentlich einfacher in der Handhabung. In Pulverform tragen Sie drei bis vier Verpackungen auf einmal, was 30 bis 40 Litern Farbe entspricht. Versuchen Sie das mal mit vollen Farbeimern. Die genannten Punkte reduzieren natürlich auch die Kosten der Herstellung und ermöglichen somit dem preisbewussten Endverbraucher eine Premiumfarbe anzuwenden, die im Vergleich durchschnittlich nur noch die Hälfte kostet. Pulverfarbe bedeutet also: aktiver Umweltschutz, ohne Qualitätsabstriche und das auch noch zu einem günstigeren Preis. Abgesehen davon müssen Sie herkömmliche Eimerfarben vor der Anwendung ebenso aufrühren.

Habe ich beim Anrühren Probleme mit Verklumpen bzw. Klumpenbildung?

Das Farbpulver löst sich sehr gut in Wasser auf und lässt sich ebenso gut vermischen. Sie sollten stets darauf achten, dass Sie erst das Wasser in den Leereimer geben und dann das Pulver. Wie es in der Anleitung auf der Verpackung beschrieben ist. Wenn Sie dann, nach dem ersten Mischen, die Farbe erst einmal 20 Minuten reifen lassen und anschließend noch mal gründlich aufrühren, haben Sie keinerlei Probleme mit Klumpenbildung.

Unser Tipp: In der Deckellasche ist ein Kartonstreifen zum Abreißen vorgesehen, mit dem Sie noch nicht vermischtes Farbpulver, dass sich evtl. am Eimerrand beim Abfüllen festsetzt, abstreifen und mit einmischen sollten, damit Ihnen keine Pulverreste in die fertige Farbe fallen können.

Lässt sich die Konsistenz der Farbe auf meinen Bedarf einstellen?

Wir empfehlen mit dem angegebenen Mischungsverhältnis (1,3kg Pulver auf 1L Wasser) zu beginnen. Damit haben Sie bereits eine geschmeidige, tropfarme und feste Farbe. Es ist normalerweise nicht nötig die Farbe weiter zu verdünnen. Falls Sie doch etwas flüssiger werden wollen, können Sie das, unter Hinzugabe von mehr Wasser, selbstverständlich machen.

Lässt sich die Pulverfarbe einfärben?

Ja, die Farbe können Sie, wie gewohnt, mit allen geeigneten Abtönfarben mischen. Dazu rühren Sie die Pulverfarbe nach Anleitung an und geben anschließend Ihre Abtönfarben nach Belieben dazu. Für ganz helle und dezente Farbtöne empfiehlt es sich mit einem Mischungsverhältnis von 1:100 zu beginnen. In der Regel liegen den Abtönfarben eine Tabelle der Farbtöne bei, an denen Sie sich orientieren können. Mischen Sie solange bis keine Farbschlieren mehr zu sehen sind und es einen einheitlichen, pastelligen Farbton ergibt. Anschließend können Sie mit den Malerarbeiten beginnen.

Kann ich das Pulver mit Wasser händisch verrühren?

Ganz klar nein! Bitte mischen Sie die Farbe maschinell aber nicht von Hand. Um eine gleichmäßig deckende Farbe zu bekommen gehen Sie bitte strikt nach Anleitung vor. Kleinere Mengen (bis 2 Liter) lassen sich einfach in einer haushaltsüblichen Schüssel und einem normalen Küchenmixer anmischen. Größere Mengen sollten mit einem Rührer und Handgerät (Akkuschrauber, Bohrmaschine, ...) in einem Eimer, mit ausreichend hohem Rand, angemischt werden. Nur so ist gewährleistet dass sich das Pulver gleichmäßig mit dem Wasser vermengt.

Gibt es beim Anrühren eine Staubbelastung?

In unserem Video können Sie sich einen ersten Eindruck zur Verarbeitung des Pulvers verschaffen. Beim Befüllen sowie beim Verrühren gibt es nahezu keine Staubbelastung. Das hängt aber auch ein wenig vom Anwender ab. Bei überhastetem Entleeren und Rühren kann es dann natürlich auch mal zu einer kleinen Staubwolke kommen.

Unser Tipp: Leeren Sie das Pulver nicht zu schnell auf das Wasser und halten Sie den drehenden Rührstab anfangs unter Wasser bis sich das Pulver von selbst eingezogen hat und mit dem Wasser gebunden ist. Anschließend können Sie sich mit dem Rührstab frei in der Farbe bewegen und gründlich  verrühren ohne Staub aufzuwirbeln.

Ist das Pulver gesundheitsschädlich?

Das Pulver oder die Farbe ist nicht gesundheitsschädlich! Allerdings gilt zu beachten, bei der Verarbeitung, keinen Staub aufzwirbeln und einzuatmen. Das ist grundsätzlich nie gut für die Gesundheit und gilt für normales Küchenmehl genauso wie für unsere Farbe. In unserem Verarbeitungsvideo und den Verarbeitungshinweisen können Sie sehen dass es allerdings kein Problem ist die Farbe ohne Staubbelastung anzurühren. Wenn Sie das berücksichtigen brauchen Sie sich keinerlei Sorgen um Ihre Gesundheit machen.

Wie gehe ich vor wenn der erste Eimer leer ist und ich einen weiteren Anrühren möchte? Muss ich diesen zuerst vollständig reinigen?

Geben Sie die benötigte Menge Wasser, für Ihren nächsten Anstrich, in den Eimer und reinigen mit diesem Wasser und einem kleinen Schwamm den Randbereich des Eimers über dem Wasserpegel. Danach geben Sie wieder die gewünschte Pulvermenge hinzu und gehen vor wie beim ersten Mal. Es hat keinen Einfluss auf die Qualität wenn Sie die, noch nicht eingetrocknete, Restfarbe im Eimer mit der neuen Mischung anrühren. Das können Sie beliebig fortsetzen. Wichtig ist nur, dass Sie jedes Mal den Randbereich rückstandsfrei reinigen.

Wer garantiert mir die Qualität der Farbe? Da es sich um ein neues Produkt handelt will ich mir keine Sorgen darüber machen diese in naher Zukunft wieder überstreichen zu müssen.

Die Garantie erbringen wir natürlich und das ist für Sie, zumindest am Anfang, eine Vertrauensfrage. Die Rezeptur wurde in einem externen Labor getestet und die wichtigen mechanischen Eigenschaften bestätigt. Aber auch die Hauptbestandteile der Rezeptur, die eine Farbe ausmachen, finden Sie in allen anderen Dispersionsfarben auch. Wir haben lediglich nur das weggelassen was wir in Pulverform nicht mehr benötigen: Wasser, Lösungsmittel und Konservierungsstoffe. Dafür haben wir den Anteil des teuren Farbpigmentes erhöht. Und das macht die hohe Deckkraft und letztendlich Ihr Streichresultat ja aus. Sollten Sie aber dennoch einmal nicht zufrieden sein, werden wir gemeinsam mit Sicherheit ein Lösung finden.

Wie viele Anstriche sind notwendig?

Ein Anstrich reicht vollkommen aus. Zum Beispiel auf neuer Tapete, Edelputz oder Bauplatten. Voraussetzung ist eine Grundierung auf stark saugenden Oberflächen. Auch bei Renovierungsanstrichen auf alter Farbe genügt ein Anstrich. Allerdings kann es je nach Untergrund sein, dass Sie zwei Anstriche benötigen. Wenn Sie zum Beispiel eine dunkelrote Wand überstreichen wollen, der erste Anstrich nicht gleichmäßig gelungen ist oder keine Grundierung aufgetragen wurde.

Ist diese Farbe auch für den Außenbereich? Bzw. kann ich damit meine Garage streichen?

Die Pulverfarbe ist ausschließlich für den Innenbereich und nicht als Fassadenfarbe gedacht. Einem Anstrich in der Garage, sofern diese geschlossen ist, steht allerdings nichts entgegen. Eine Farbe für den Außeneinsatz soll es aber in naher Zukunft geben.

Auf welchen Untergründen kann ich die Farbe streichen?

Geeignete Untergründe im Innenbereich sind bestehende Altanstriche auf Dispersionsbasis, Gipsplatten, Edelputze, Rauputze, Raufaser- und glatte Tapeten, Beton und Holz. Wichtig ist dass der zu streichende Untergrund sauber, trocken und aufnahmefähig ist. Grundsätzlich kann unser Farbpulver überall dort eingesetzt werden wo die herkömmlichen Dispersionsfarben ebenso zur Anwendung kommen.

Wie lagere ich überschüssiges Pulver richtig ein?

Die Folienbeutel sind mit wieder verwendbaren Verschlussbindern zugezogen. Restpulver kann in dem vorhandenen Beutel und dem originalen Verschluss wieder genauso verschlossen werden wie dieser angeliefert wurde. Gut verschlossen kann das Pulver überall dort gelagert werden wo es trocken und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist.

Wie lange ist die Verarbeitungsdauer der Farbe wenn ich diese flüssig im Eimer habe und mit einem Deckel verschließe?

Wir empfehlen die fertig angerührte Farbe innerhalb zwei Wochen zu verarbeiten. Die Farbe hält in flüssiger Form natürlich auch länger, dabei dürfen wir aber nicht vergessen dass wir keinerlei Konservierungsmittel in der Rezeptur haben und die Aufbewahrungsdauer auch von äußeren Faktoren, wie Temperaturen, beeinflusst werden kann. 

Das Prinzip der Pulverfarbe ist doch nicht neu! Was ist jetzt das Besondere an Lodvar?

In der Tat ist die Pulverfarbe keine neue Erfindung und findet gerade im Bereich der natürlichen Anstriche ihre Anwendung. Lehm- Kasein und Kalkfarben können in Pulverform gekauft werden. Leider fristen diese wertvollen Naturprodukte ein Nischendasein, da diese zum Teil schwierig in der Anwendung sind (Untergrundvorbehandlungen, Temperaturen....) und weitere Nachteile mit sich bringen (Waschbeständigkeit, Vorbereitungszeiten,…). So werden diese Naturprodukte in speziellen Anwendungsfällen vom Fachmann oder auf speziellen Wunsch des Verbrauchers angewandt, was dann gleichzeitig auch mit hohen Kosten verbunden ist. Hier baut Lodvar eine Brücke und vereint die ökologischen Vorteile einer Pulverfarbe mit den Vorteilen der herkömmlichen Dispersionsfarben. Das Ergebnis ist eine Farbe im Premiumsegment, die schonend mit unseren Ressourcen umgeht und trotzdem günstiger ist als die reinen Naturfarben und herkömmlichen Dispersionsfarben.

Warum ist die Farbe so günstig wenn diese doch so gut sein soll?

Das ursprüngliche Konzept bestand darin im Interesse des Verbrauchers eine qualitativ hochwertige Farbe so günstig wie möglich anbieten zu können. Begonnen haben wir damit uns auf das Notwendigste zu konzentrieren. Das Ergebnis war die Pulverfarbe. Nicht nur die Kosteneinsparung, auch die „Ökobilanz“ kann sich sehen lassen. Uns ist oft dazu geraten worden den Preis so hoch wie nur möglich anzusetzen ganz nach dem Motto „Qualität hat seinen Preis“ oder „Was nichts kostet, taugt nichts“. Das stimmt nur bedingt und das wollen wir mit unseren Produkten beweisen! Wir bleiben dabei: Qualität muss nicht immer teuer sein!

 

Mitglied im Händlerbund

Zuletzt angesehen